GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Spaziergänge während der Erkrankungsphase sind wichtig

gesundeskind spazieren

Viele Menschen sind der Meinung, dass sie sich schonen müssen, wenn sie krank sind. Diese These trifft häufig zu, dennoch ist ein wenig Bewegung und Sonne wichtig.

Überanstrengung sollte vermieden werden

Bei den meisten Erkrankungen wird den Patienten Ruhe verordnet, aber nicht unbedingt Bettruhe. Stress behindert die Genesung. Stress gibt es nicht nur in der Schule oder bei der Arbeit, es kann auch Freizeitstress geben. Achte bei Deinem Kind immer darauf, dass Du nicht zu viel von ihm erwartest, vor allem dann nicht, wenn es krank ist. Kinder haben in der Regel noch einen ganz natürlichen Instinkt, wenn es um Krankheiten geht. Beobachte Dein Kind einmal ganz genau, dann wirst Du erkennen, dass es sich von ganz alleine hinlegt, wenn es Ruhe braucht. Fühlt es sich dann besser und ist auf dem Weg der Genesung, wird es langsam wieder aktiver. Diese instinktgesteuerten Abläufe solltest Du nicht unterbinden.

Frische Luft und Sonne sind wichtig

Um das Immunsystem stärken zu können, sind frische Luft und Sonne sehr wichtig. Ohne die Sonne ist der Organismus nicht in der Lage, das wichtige Vitamin D bilden zu können. Leichte Spaziergänge sind z. B. bei einer Erkältung nicht nur erlaubt, sondern auch förderlich. Es sollte aber keinesfalls zu anstrengend werden. Manchmal reichen auch wenige Minuten auf der Garten- oder Parkbank aus, wenn die Sonne scheint. Du kannst Dich immer an Deinen Kinderarzt wenden, wenn Du wissen möchtest, ob leichte Spaziergänge bei der Erkrankung Deines Kindes hilfreich sind oder nicht. Du kannst dann genau den Ratschlägen des Arztes folgen. Du solltest lediglich wissen, dass bei vielen Erkrankungen die strenge Bettruhe nicht immer förderlich ist, damit Du dem behandelnden Arzt die passenden Fragen stellen kannst. Gerade für aktive Kinder wird Bettruhe schnell langweilig. So viele spannende Hörspiele und Bücher kann es gar nicht geben, dass keine Langeweile aufkommt.

Bewegung steigert die Durchblutung

Bewegung steigert die Durchblutung. Du musst keinen Marathon laufen zu können, um die Durchblutung ein wenig anzuregen. Bei den meisten Erkrankungen fördert eine gute Durchblutung die Heilung. Antioxidantien werden schneller abtransportiert und die Heilung erfolgt dadurch schneller. Die leichten Spaziergänge fördern nachher den Schlaf, der dann tiefer und erholsamer ausfällt. Bei weitreichender Betrachtung wirst Du Dich auch erinnern, dass in einem Spital die Kranken vom Pflegepersonal häufig aufgefordert werden, einen kleinen Spaziergang zu unternehmen. Für Dich gilt es natürlich auch, dass Dir Bewegung und frische Luft guttun, wenn Du krank bist. Achte dabei immer auf die Zeichen, die Dir Dein Körper sendet, damit es nicht zu einer Überbeanspruchung kommt. Lasse daher auch Dein Kind entscheiden, wie viel Zeit es während einer Erkrankung im Freien zubringen möchte. Warme Kleidung, die nicht überhitzt ist eine Grundvoraussetzung für diese heilenden Ausflüge in die Natur. Du wirst schnell erkennen, wie hilfreich diese sind.

Bildquelle: Gilmanshin / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind