GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Muttermilch prägt den Geschmackssinn

Muttermilch Kinderschutz

Für Euer Kind ist Muttermilch nicht nur gesund, Du kannst mit Deiner Muttermilch auch aktiv den Geschmackssinn Deines Kindes beeinflussen. Abhängig von Deiner eigenen Ernährung gehen nicht nur die Inhaltsstoffe in die Muttermilch über, sondern auch der Geschmack. Nutze dieses Phänomen ganz bewusst, um Dein Kind schon im Babyalter zu einer gesunden Ernährung zu erziehen.

Nahrungsmittel bewusst auswählen

Während der Stillzeit musst Du sowieso ganz besonders auf Deine Ernährung achten. Du darfst keinen Alkohol trinken, nicht rauchen und auch bei der Einnahme von Medikamenten aufpassen. Damit die Gesundheit Deines Kindes auch langfristig gestärkt ist, solltest Du mindestens 6 Monate lang stillen, besser noch länger. Dein Kind ist in diesem Zeitraum intensiv mit Deinem Organismus verbunden, weil es alles über die Muttermilch aufnimmt, was du zu Dir nimmst. In die Muttermilch gehen aber nicht nur die Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel über, die Du isst, sondern auch die Geschmacksstoffe. Du kannst somit durch intensive und durchdachte Prävention den Geschmackssinn Deines Kindes ganz bewusst prägen.

Die Gesundheit Deines Kindes hängt immer von einer gesunden Ernährung ab, nicht nur in der Stillzeit. Du solltest daher durch die bewusste Auswahl der verwendeten Lebensmittel späteren Krankheiten vorbeugen. Verzichte auf all zu viel Zucker in Deiner Ernährung und erkläre auch Deiner Familie warum. Nicht jeder in Deiner Familie wird die Zusammenhänge zwischen dem Geschmack der Muttermilch und den späteren Essgewohnheiten Deines Kindes kennen. Somit kannst Du schon im Vorfeld die Lebensmittelauswahl bei eventuellen Festivitäten in der Familie einschränken und Fehlentscheidungen vorbeugen, wenn jedes Familienmitglied weiss, warum Du manchen Süssspeisen oder Torten gerade nicht essen möchtest.

Auf die richtige Mischung kommt es an

Knoblauch ist ein Gewürz, das in der Prävention im Bereich Gesundheit eine grosse Rolle spielt. Solltest Du Knoblauch gut vertragen und auch bei Deinem Kind während der Stillzeit durch Deinen Verzehr von Knoblauch keine Blähungen auftreten, kannst Du Knoblauch getrost zum Würzen Deiner Speisen verwenden. Denke aber immer daran, dass Du Dich nicht einseitig ernährst und es nicht bei der Verwendung gesunder Lebensmittel übertreibst. Ein gesundes Mittelmass ist immer gut, wenn Du auf Prävention grossen Wert legst. Somit kannst Du auch eigenen Mangelerkrankungen vorbeugen, die ansonsten in der Stillzeit vorkommen könnten.

Verlasse Dich auf Deinen Instinkt

Gerade während der Stillzeit ist es wichtig, dass Du Dich nicht nur ausgewogen ernährst, sondern auch auf Deinen natürlichen Instinkt achtest. Heisshungerattacken auf bestimmte Lebensmittel können Dir zeigen, woran es Deinem Körper gerade mangelt. Das soll aber nicht bedeuten, dass Du alles wahllos essen kannst, worauf Du gerade Appetit hast. Lerne die Zeichen Deines eigenen Körpers kennen und richte Dich nach Deinen eigenen Bedürfnissen. Nur wenn es Dir gut geht, geht es auch Deinem Kind gut. Heisshungerattacken sind ein Zeichen Deines Körpers, der Dir auf einfachem Weg signalisieren möchte, woran es ihm gerade mangelt.

Am besten schaffst Du Dir schon während der Schwangerschaft eine Nährwerttabelle an. Einer Nährwerttabelle kannst Du die Inhaltsstoffe der unterschiedlichen Lebensmittel entnehmen. Von der geringen Investition kannst Du Dein Leben lang profitieren, nicht nur in der Schwangerschaft und Stillzeit. Du kannst Dir im Laufe der Zeit durch die Verwendung einer Nährwerttabelle eine gesunde Lebensweise aneignen.

Bildquelle: Karin  / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden