GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Hilfe, mein Kind wird immer dicker

Gewichtsproblem Kind

Beobachtet Ihr in der letzten Zeit Euer Kind immer besorgter, weil es scheinbar immer dicker wird? Macht Ihr Euch innerhalb der Familie Sorgen um die Gesundheit Eures Kindes? Dann solltet Ihr nicht länger tatenlos zuschauen, sondern handeln. Prävention im Anfangsstadium einer beginnenden Adipositas ist wichtig. Vorbeugen ist immer einfacher, als zu einem späteren Zeitpunkt die gewohnten Essensgewohnheiten zu verändern.

Die bewusste Ernährung

Bevor Ihr mit Eurem Verdacht auf eine beginnende Adipositas (Fettleibigkeit) zu Eurem Kinderarzt geht, braucht Ihr Fakten. Effektiv vorbeugen könnt Ihr nur, wenn Ihr Euch in kurzen Abständen einen Überblick über die Gewichtsentwicklung von Eurem Kind macht. Am besten wiegt Ihr es täglich zur gleichen Zeit und notiert das Gewicht mit Datumsangabe. Parallel sollte Ihr innerhalb der Familie eine Liste führen, was Euer Kind wann ist und wie viel. Sprecht Euch daher in der Familie ab, damit die Dokumentation, und somit auch die Prävention, lückenlos durchgeführt werden kann.

Diese Dokumentationen sind zwar mühsam, aber zum Wohle der Gesundheit Eures Kindes solltet Ihr innerhalb der Familie an einem Strang ziehen. Die Prävention gegen Adipositas kann nur funktionieren, wenn die Zusammenhänge zwischen der Essensmenge und der Gewichtszunahme genau analysiert werden können. Anhand Eures Ernährungstagebuchs kann dann Euer Kinderarzt wichtige Schlüsse ziehen, die die Gesundheit Eures Kindes schützen sollen. Vorbeugen könnt Ihr nicht früh genug. Macht Euch schon vor einer nicht absehbaren Gewichtszunahme Eures Kindes Gedanken, wie die tägliche Ernährung gestaltet sein soll.

Das Gespräch mit dem Kinderarzt

Sollte bei Eurem Termin beim Kinderarzt festgestellt werden, dass die Ernährung von Eurem Kind ausgewogener sein könnte, müsst Ihr gemeinsam mit der Familie reagieren. Was schlecht für die Gesundheit von Eurem Kind ist, kann Euch auch nicht gut tun. Denkt darüber nach, wie Ihr alle gemeinsam die Ernährung umstellen könnt, damit eine zukünftige Gewichtszunahme weiter unterbunden werden kann. Eure Dokumentationen können da sehr hilfreich sein. Nicht nur ein Mediziner kann aus Euren Aufzeichnungen seine Schlüsse ziehen, sondern auch ein Ernährungsberater.

Sucht nicht nur im Internet nach Lösungsvorschlägen für Euer Problem, sondern lasst Euch fachkundig beraten. Ihr seid sicherlich nicht die einzigen Eltern in Eurer Region, die mit Übergewicht zu kämpfen haben. Sucht daher aktiv nach Fortbildungsmöglichkeiten und fachgerechten Weiterbildungen. Ernährungsberater führen immer wieder Kurse durch und sind begleitend tätig. Manche Spitäler bieten Eltern mit übergewichtigen Kindern Ihre Hilfe an, indem sie Kurse und Seminare organisieren. Euer Kinderarzt kann Euch da sicherlich weiterhelfen.

Erfolge sollten honoriert werden

Kommt es dann nach einer Ernährungsumstellung zu ersten Erfolgen, weil sich das Gewicht Eures Kindes vermindert hat, solltet Ihr diese Erfolge honorieren. Zeigt keinesfalls Gleichgültigkeit, schliesslich muss Euer Kind weiterhin motiviert werden, diesen Weg weiterzugehen, am besten sein Leben lang. Wer einmal erfahren hat, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist, wird sein Leben lang darauf achten, diese Ernährungsregeln zu befolgen.

Macht es Euch daher in der ganzen Familie zur Aufgabe, die Ernährung gemeinsam mit Eurem Kind umzustellen. Ihr werdet alle davon profitieren. Wichtig ist aber auch, dass die Belohnungen für Euer Kind in Zukunft anders ausfallen als bisher. Sämtliche Verwandte sollten informiert werden, dass Süssigkeiten als nettes kleines Mitbringsel völlig ungeeignet sind. Euer Kind soll nicht prinzipiell auf Schokolade und Süssigkeiten verzichten müssen, diese aber nur wohl dosiert, unter Eurer Kontrolle erhalten.

Bildquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn