GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Zeckenalarm - was wirkt zur Prävention

Praevention Zeckenalarm

Zecken können nicht nur Erwachsenen gefährlich werden, sondern auch Kindern. Da sich Zecken zumeist im Unterholz und auf Wiesen aufhalten, werden Kinder sogar noch schneller und häufiger von Zecken befallen, als Erwachsene. Du solltest daher vorbeugen, damit die Gefahr eines Zeckenbisses eingeschränkt werden kann.

Warum sind Zecken so gefährlich?

Zecken übertragen zweierlei Krankheiten. Sie können zum einen die Frühsommermeningoenziphalitis (FSME) und zum anderen die Lyme-Borreliose übertragen. Gegen die FSME-Erkrankung ist eine vorbeugende Impfung möglich, gegen die Lyme-Borreliose nicht. Ob eine Zecke nun Überträger einer dieser Krankheiten ist oder nicht, kann niemand im Vorfeld sagen. Es ist daher wichtig, dass Du nach einem Zeckenbiss mit Deinem Kind zum Arzt gehst und den Zeckenbiss zeigst. Solange die Bissstelle reizlos und blass ist, besteht kaum die Möglichkeit einer Infektion. Sollte sich aber ein roter Rand und eine kleine Schwellung um die Bissstelle entwickeln, ist der Gang zum Arzt ratsam. Eine Blutuntersuchung kann Gewissheit bringen. Um die Gefahr einer Infektion einzudämmen, solltest Du ausreichend viel Vorsorge betreiben.

Effektive und leicht durchführbare Vorsorgemassnahmen

Damit Dein Kind bestens vor Zecken geschützt ist, solltest Du es nicht zu leicht bekleidet auf einer Wiese oder im Wald herumlaufen lassen. Strümpfe, eine Hose und ein langärmeliges Shirt können schon einige Zecken abhalten, besonders dann, wenn Dein Kind auch noch einen Sonnenhut trägt. Achte bei der Kleiderwahl auf helle Farbtöne. Je heller die Kleidung ist, desto besser können Zecken mit dem blossen Auge erkannt und entfernt werden. Solange sich eine Zecke noch nicht festgesaugt hat, ist sie ungefährlich. Zusätzlich zur passenden Kleidung kannst Du Dich, dein Kind und Deinen Hund (falls vorhanden) mit kalt gepresstem Bio-Kokosöl einreiben. Sogar für Babys ist die Einreibung mit Bio-Kokosöl ohne gefahren.

Kalt gepresstes Bio-Kokosöl ist reich an Laurinsäure (bis zu 60 Prozent), Laurinsäure schreckt nicht nur die Zecken ab, es hindert sie auch daran, sich am Körper festzusaugen. Sollte es eine Zecke dennoch versuchen, fällt sie vom Körper ab, bevor sie sich richtig festbeissen konnte. Wissenschaftliche Studien haben diesen Schutzeffekt mehr als bewiesen. Das Gute daran ist, dass kalt gepresstes Bio-Kokosöl die Haut pflegt, angenehm riecht und absolut ungiftig ist. Die Stiftung Warentest hat in Deutschland 20 chemische Zeckenschutzmittel getestet, 12 der getesteten Produkte wurden mit "Mangelhaft" beurteilt und die übrigen 8 Produkte wurden ebenfalls nicht mit "Gut" ausgewiesen.

Bio ist besser als Chemie

Eines wird bei diesen Studien klar, gegen Zecken hilft kalt gepresstes Bio-Kokosöl am effektivsten und ist frei von allen Nebenwirkungen. Ganz im Gegenteil die Wunderwaffe Kokosöl besitzt sogar einen natürlichen Lichtschutzfaktor und wirkt somit nicht nur gegen Zecken, sondern auch gegen Sonnenbrand. Du solltest daher immer einen kleinen Tiegel Bio-Kokosöl im Haus haben. Creme Dein Kind damit an den Körperstellen ein, die unbekleidet sind. Das Öl hält zusätzlich Mücken fern und pflegt die Lippen weich. Sollte es beim Spielen einmal zu einem kleinen Unfall kommen, kannst Du das Öl auch zur Erstbehandlung auf kleine Wunden streichen. Du kannst gar nichts falsch machen. Kokosöl ist zum Verzehr geeignet, daher kann es auch nicht zu Vergiftungen kommen, wenn Dein Kind einmal die Hand in den Mund führt.

Bildquelle: Catkin / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden