GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Sollte die Blutgruppe bestimmt werden?

Blutgruppe bestimmen

Viele Eltern machen sich Gedanken darüber, dass sie die Blutgruppe ihres Kindes nicht kennen, und machen sich daher Sorgen, dass sie bei einem Unfall nicht schnell genug reagieren können. Sicherlich habt Ihr in der Familie auch schon Diskussionen über dieses Thema geführt und Euch gefragt, wie Ihr effektiv vorbeugen könnt.

Die Vorsicht sollte nicht übertrieben werden

Vorbeugen könnt Ihr einen Unfall von Eurem Kind kaum, aber Ihr könnt Euch Gedanken machen, wie Ihr im Falle eines Unfalls reagieren könnt, um die Gesundheit von Eurem Kind zu erhalten. Ihr solltet Euch daher nicht zu viele Gedanken um die Vorsicht machen, damit Eure Lebensqualität nicht darunter leidet. Sicherlich fragt Ihr Euch auch, ob Ihr die Blutgruppe Eures Kindes zur Vorsicht schon einmal bestimmen lassen solltet. Ihr könnt dies tun, aber bei einem Notfall verlässt sich kein Arzt auf Eure Angabe, die Kreuzprobe und somit die Blutgruppenbestimmung wird vor einer notwendigen Bluttransfusion immer wieder neu durchgeführt, auch wenn die Blutgruppe schon bekannt ist.

Der einzige Vorteil einer Blutgruppenbestimmung liegt darin, dass Ihr innerhalb der Familie herausfinden könnt, ob ein Familienmitglied die gleiche Blutgruppe hat. Sollte nach einem Unfall kein Spenderblut zur Verfügung stehen, könnte sich das passende Familienmitglied zu einer Blutspende melden. Dieser Fall wird allerdings nie eintreten, daher ist der Nutzen einer vorherigen Blutgruppenbestimmung illusorisch. Eure Familie kann das Wissen nicht verwenden und die behandelnden Notärzte verlassen sich nach einem Unfall nicht auf Eure Angaben.

Definitiv könnt Ihr mit einer freiwilligen Blutgruppenbestimmung keinem Notfall vorbeugen. Eine Blutgruppenbestimmung bezahlen die Krankenkassen nur, wenn ein medizinischer Nutzen mit der Bestimmung verbunden ist. Dieser ist nicht gegeben, wenn Ihr nur aus Vorsicht die Blutgruppe von Eurem Kind erfahren möchtet. Ihr müsstet daher die Laboruntersuchung selber bezahlen, ohne dass Ihr mit dem Ergebnis etwas anfangen könntet.

Lasst Euch die Notwendigkeit nicht einreden

Kein verantwortungsvoller Arzt würde Euch die grundlose Blutgruppenbestimmung empfehlen, zumal dafür Euer Kind auch noch für die Blutabnahme gestochen werden muss. Sollte aus Eurem Umfeld jemand meinen, dass eine Blutgruppenbestimmung wichtig sei, und Eure Einstellung kritisieren möchte, solltet Ihr klar und deutlich Euren Standpunkt darlegen. Würde eine routinemässige Blutgruppenbestimmung wirklich Sinn machen, würden die Kosten auch von den Krankenkassen übernommen. Lasst Euch daher keinesfalls verunsichern. Sprecht höchstens mit Eurem Kinderarzt über diese Problematik und hört Euch dessen Meinung zu diesem Thema an.

Gerade bei Kritikern in den eigenen Runden macht es immer besonders viel Eindruck, wenn Ihr sagen könnt, dass Ihr dieses Thema längst mit Eurem Kinderarzt besprochen habt. Bei dieser Gelegenheit könnt Ihr seinen Standpunkt zu der Sache zitieren.

Schnellere ärztliche Hilfe ist ausgeschlossen

Bisher wurde noch kein Notfallpatient nach einem Unfall schneller ärztlich versorgt, nur weil seine Blutgruppe bekannt war. Im In- und Ausland sind sich die behandelnden Ärzte einig, dass bei jeder Notaufnahme die Blutgruppe neu bestimmt werden muss, wenn ersichtlich ist, dass diese für die Behandlung relevant sein könnte. Die Kosten für eine routinemässige Blutgruppenbestimmung könnt Ihr Euch somit sparen und das gesparte Geld lieber in eine neue Erste-Hilfe-Ausrüstung investieren. Verbandsmaterial könnt Ihr nie genug haben und damit Eurem Kind nach einem Unfall wirklich effektiv helfen.

Bildquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden