GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Das Trauma nach einem Unfall

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

gesundeskind trauma

Ein Unfall kann schnell zu einem Trauma führen. Nicht nur bei Kindern, sondern auch bei den Eltern. Du warst immer locker und aufgeschlossen, bis es zu dem Unfall kam. Nun bist Du ängstlich und verschlossen. Du hast ständig die Sorge, dass Deinem Kind etwas passieren könnte. Alleine kommst Du aus dieser Situation kaum wieder heraus, Du brauchst fachkundige Hilfe.

Damit das Leben wieder lebenswert wird

Vorsicht ist gut, aber wenn das Leben nicht mehr lebenswert ist, weil Du vor Angst und Sorge keine ruhige Minute mehr hast, musst Du etwas unternehmen. Dein Kind soll sich auch nach einem Unfall vollkommen frei und normal entwickeln können. Es ist normal, dass die körperlichen Wunden nach einem Unfall immer schneller heilen als die seelischen. Es ist ganz klar, dass die offensichtlichen Wunden von allen Familienmitgliedern anfangs ernster genommen werden, als die Schmerzen der Seele, die keiner sehen kann. Es ist auch nicht einfach für Dich, über Deine Sorgen zu sprechen. Alle werden Dir sagen, "Sei doch froh, dass Dein Kind so glimpflich davon gekommen und wieder gesund ist."

So einfach ist es aber nicht. Du machst Dir Gedanken über die Zukunft und hast Angst davor, welche Schicksalsschläge noch auf Dich warten könnten. Du sorgst Dich plötzlich nicht nur um Dein Kind, sondern um die ganze Familie. Diesen Teufelskreis musst Du durchbrechen, wenn Du wieder richtig unbeschwert und glücklich werden willst. Alleine ist das oft schwer. Daher solltest Du Dich nicht scheuen, einen Therapeuten aufzusuchen. Es ist ganz und gar kein Armutszeugnis, wenn Du fremde Hilfe suchst. Im Gegenteil, es ist ein Zeichen von Stärke, wenn Du selber erkennst, dass Du fremde Hilfe benötigst. Du stehst nicht alleine mit Deinem Problem da. Viele Mütter und Väter waren schon in einer ähnlichen Situation. Schäme Dich daher nicht, sondern wage den ersten Schritt.

Kümmer Dich auch um die Ängste Deines Kindes

Denk nicht nur an Deine eigenen Ängste, sondern beobachte auch Dein Kind. Es ist wahrscheinlich, dass Du mit ihm auch einen Kindertherapeuten aufsuchen musst. Schon alleine, um testen zu lassen, ob eventuell ein Trauma vorliegt oder nicht. Je eher ein Trauma fachmännisch behandelt wird, desto schneller kann es überwunden werden. Manifestieren sich erst einmal die Ängste, wird es immer schwieriger einen Zugang zu finden, auch für einen Fachmann. Nicht umsonst werden bei grossen Unglücken und Katastrophen sofort Therapeuten eingesetzt, die den Betroffenen und Verwandten dabei behilflich sind, die Erfahrungen gut verarbeiten zu können.

Vielleicht bist Du ja selber noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass Dein Unwohlsein und Deine Ängste einen derartigen Hintergrund haben könnten. Traumata werden oft verdrängt, daher ist es nach einiger Zeit schwer, die wahre Ursache für manche Leiden und Reaktionen, herausfinden zu können. Nimm daher fachkundige Hilfe in Anspruch, auch wenn Du auf den ersten Blick meinst, alles alleine regeln zu können. Ohne fachkundige Behandlung werden die Ängste eher noch grösser. Mit der Zeit würdest Du auch Deine Familie überfordern. Reagiere daher schnell und umsichtig. Ein Therapeut wird innerhalb kürzester Zeit herausfinden, was Dir fehlt. Zumeist reicht eine Gesprächstherapie aus, um Ängste überwinden zu können.

Bildquelle: Fotostudio Works-Lehre Villach / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn