GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Notfälle und Unfälle beim Baby

Notfall Unfall Kind

Die Hauptrisikogruppe von Not- und Unfällen Zuhause sind vor allem die Kleinkinder. Dabei sind die häufigste Unfallursache Stürze aller Art. Kinder fallen aus dem Hochbett, die Treppe hinunter, aus dem Hochstuhl usw. Eine weitere, sehr hohe Anzahl von Kleinkindern erleidet Verbrühungen und Verbrennungen - 70 % der Kinder unter fünf Jahren, eine enorm hoher negativer Wert.

Die Kinder erlernen ein sicherheitsorientiertes Verhalten erst mit der Zeit. Besonders in den ersten zwei Lebensjahren ereignen sich durch die Neugier und den Entdeckungsdrang typische Haushaltsunfälle. Durch fehlendes Gefahrenbewusstsein, das schlechte Abschätzen von Geschwindigkeiten, eine längere Reaktionszeit, mögliche Aufmerksamkeitsstörungen, gepaart mit Hyperaktivität und eventuellen Entwicklungsstörungen ist die Gefahr eines Unfalls bei einem Kleinkind erheblich erhöht.

Vorsorge

Erziehung zum präventiven Gefahrenbewusstsein, technische Sicherheitsmassnahmen, wie auch Verordnungen und Gesetze sind die drei massgebenden Stützen der Prävention. So sind zahlreiche wichtige Hilfsmittel wie Herdschutz, Treppengitter, Tür- und Fensterriegel usw. als Sicherheitsartikel im Handel erhältlich. Diese Produkte werden auch von den entsprechenden Behörden empfohlen. Die nötigen Gesetze und Verordnungen zum Unfallschutz des Kindes finden sich beispielsweise bei Kinderspielsachen oder im Bereich des Strassenverkehrs.

Kinder-Apotheke

Ein wichtiger Bestandteil eines Haushaltes mit Kind ist die kindergerechte Hausapotheke. Mit dieser können viele kleinere Vorfälle schnell und einfach behandelt werden. Natürlich sollte in vielen Fällen zur Vorsorge trotzdem der Kinderarzt aufgesucht werden.

Kinder dürfen in der Regel nicht mit Medikamenten für Erwachsene behandelt werden, ausser der Kinderarzt verschreibt ein solches Medikament, das in der Dosis auf das entsprechende Alter des Kindes festgelegt wurde. Es ist aus diesem Grund enorm wichtig, eine eigene Hausapotheke für das Kind einzurichten. Verbandsmaterial und Hilfsmittel wie Schere oder Pinzette sind die gleichen wie für Erwachsene. Wichtige Medikamente, welche nicht in einer Apotheke fehlen dürfen, sollten in Absprache mit dem Kinderarzt als Vorrat angeschafft werden.

Dabei ist zu beachten, dass die Apotheke für Kinder unerreichbar und verschlossen platziert wird. Einmal im Jahr sollte das Verfallsdatum der Medikamente geprüft und wenn nötig ersetzt werden. Platz und Inhalt der Hausapotheke sollten auch die weiteren Betreuungspersonen kennen. Auch auf Reisen gehört eine speziell für Kinder ausgerüstete Apotheke in das Reisegepäck.

Grundausstattung der Kinder-Hausapotheke

  • abschwellende Nasentropfen und/oder physiologische Kochsalzlösung als Ampulle oder Spray
  • Fiebersenkendes und schmerzstillendes Mittel als Zäpfchen oder Saft
  • flüssiges Wunddesinfektionsmittel, am besten farbloses und nicht brennendes Spray
  • ein Antihistamin-Gel gegen Juckreiz der Haut, wie Sonnenbrand oder Insektenstiche,
  • Schaumhemmer wie Kohlesuspension oder Kohlepulver für Vergiftungen
  • Schleimlösender, pflanzlicher Kinderhustensaft
  • Trinklösung bei Durchfall und Erbrechen (Salz-Glucose-Pulver)
  • Wund- und Heilsalbe

Bildquelle: Peggy_Marco / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden