GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Die Angst vor einem Unfall, wie kann sie genommen werden?

gesundeskind unfall angst

Vorsicht ist im Alltag wichtig und angebracht, aber zu viel Vorsicht kann einengen.Vorsicht ist im Alltag wichtig und angebracht, aber zu viel Vorsicht kann einengen.

Kinder zur Vorsicht erziehen, ganz ohne Angstgefühle

Manche Eltern versuchen ihre Kinder zur Vorsicht zu erziehen, indem sie ihnen Angst machen und erzählen, was alles passieren kann. Es ist wichtig und richtig, Kinder frühzeitig auf mögliche Gefahren hinzuweisen, allerdings sollten dabei keine Angstgefühle geweckt werden. Dein Kind kann sich dann gar nicht mehr wohlfühlen und entspannen, weil es bei jeder Gelegenheit mit seinen eigenen Ängsten konfrontiert wird. Versuche daher immer einen guten Mittelweg zu finden und erzähle nicht immer nur von Unfällen, sondern weise auch darauf hin, wie viele Kinder mit entsprechender Vorsicht ganz ohne Unfall durchs Leben gehen.

Achte genau darauf, dass Du keine übertriebenen Ängste schürst, die Deinem Kind das Leben schwer machen. Die Freude an wilden und auch sportlichen Spielen wird drastisch eingeschränkt, wenn sich Ängste vor einem Unfall entstanden sind. Diese sollten daher unbedingt neutralisiert werden. 

Woher kommt die Angst vor einem Unfall?

Falls Du Deinem Kind keine Ängste vor einem Unfall eingeredet hast, solltest Du hinterfragen, woher die Ängste kommen. Nicht selten sind andere Personen für übertriebene Ängste verantwortlich. Dabei kann es sich um gleichaltrige Freunde und Freundinnen, den Eltern der Freunde, aber auch um Erzieher handeln, die für die Ängste Deines Kindes verantwortlich sind. Es musss sich nicht unbedingt um eine bewusste Beeinflussung handeln, denn Missverständnisse passieren schneller als man denkt. Besonders dann, wenn fremde Personen über Unfälle berichten, können kleine Kinder manche Formulierungen missverstehen, woraus dann später Ängste entstehen können.

Du solltest Dich daher immer genau danach erkundigen, warum Dein Kind plötzlich Ängste aufbaut. Nur so kannst Du ausgleichend einwirken, wenn Du genau weisst, welche Auslöser die Ängste haben. Sollten Deine eigenen Ausführungen keinen Erfolg haben, kann ein Gespräch mit der Person, die die Ängste ausgelöst haben, hilfreich sein. Dadurch relativieren sich viele Empfindungen Deines Kindes. 

Ärztliche Hilfe kann eine Alternative sein

Sollten die Ängste Deines Kindes nicht gemindert werden können, ist ein Gespräch mit einem Arzt empfehlenswert. Am besten wendest Du Dich erst einmal an einen bekannten Arzt Deines Vertrauens (Haus- oder Kinderarzt), der Dich bei Bedarf mit Deinem Kind an einen Fachmann verweisen kann. Die Frage, woher die übersteigerten Ängste kommen, kann mithilfe von einem erfahrenen Arzt zumeist beantwortet und auch therapiert werden. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, Kinder machen immer wieder Phasen durch, in denen Sie unter verschiedensten Ängsten leiden.

Ganz andere Alternativen sind körperliche Entspannungsübungen oder das Erlernen von Kampfsportarten. Hierbei geht es nicht um die Selbstverteidigung, sondern um die Möglichkeit, den eigenen Körper besser kennenlernen zu können. Im Falle eines Unfalls sind die Verletzungen bei Kindern und Erwachsenen geringer, wenn diese aufgrund erlernter Kampfsportarten oder Tai Chi, Yoga, usw., eine bessere Körperkoordination haben. Du kannst Dein Kind bei diesem Training sogar begleiten, da Kampfsportarten und Entspannungslehren für alle Altersklassen angeboten werden. Ein weiterer positiver Effekt der Kampfsportarten liegt darin, dass zudem das Selbstbewusstsein gesteigert wird und sich die Kinder nach einem Kurs tatsächlich selber besser in verschiedenen Situationen richtig reagieren können.

Bildquelle: ambermb / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel
FB gesundeskindGoogle gesundeskindTwitter gesundeskindRSS gesundeskindMail gesundeskind
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden