GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Schnelle Hilfe bei Schnittverletzungen

Schittverletzung

Schnittverletzungen sind schnell geschehen. Ehe Du schauen kannst, läuft das Blut. Genau das ist es, womit Du rechnen musst. Du darfst Dich von dem Blut Deines Kindes nicht verunsichern lassen. Es klingt fast makaber, je mehr Du Dich im Vorfeld in eine derartige Unfallsituation reindenkst, desto koordinierter kannst Du handeln, wenn sie tatsächlich eintreten sollte.

Bereite Dich langfristig auf den Ernstfall vor

 

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du Dir vorstellst, wie Du reagieren würdest, wenn Dein Kind plötzlich blutüberströmt vor Dir stehen würde. Ärzte und Sanitäter machen es nicht anders. Du kannst nur einen "klaren Kopf" bewahren, wenn Du den Ernstfall schon einmal durchgespielt hast. Nur, wenn Du Dir die schlimmsten Situationen im Kopf visualisierst, kannst Du erkennen, wo in Deinem Haushalt Verbesserungspotenzial herrscht. Es nützt nichts, wenn Du das Verbandsmaterial und die Klammerpflaster an einem schwer zugänglichen Ort gelagert hast. Lege lieber in jedem Zimmer ein kleines Depot an, das im Notfall schnell erreichbar ist.

Informiere Dich bei einem Erste Hilfe Kurs oder beim Kinderarzt, wie Du in einer Notsituation reagieren sollst. Kläre Dein Kind auf, wie schnell Schnittwunden passieren und wie diese verhindert werden können. Da aber kein Unfall vorhersehbar ist, musst Du auch anderweitig vorbauen. Klebe die Rettungsnotrufnummer auf das Telefon. Bei einem Notfall zählen Sekunden. Du musst davon ausgehen, dass Du selber unter Schock stehst und nicht mehr klar denken kannst. Zu der Nummer solltest Du folgende Fragewörter stellen, die bei einem Notruf wichtig sind: Wer? (Namen nennen), Wo? (genaue Adresse durchgeben), Was? (kurz den Unfallhergang und die Art der Verletzung schildern). Diese Stichpunkte sind nicht nur für Dich wichtig, sondern auch für die gesamte Familie. Sollte einmal ein Unglück passieren, kann es sein, dass Du gar nicht zu Hause bist.

Ausreichend viel Verbandsmaterial muss vorhanden sein

Bei einer Schnittverletzung reicht in den seltensten Fällen ein kleines Pflaster. Es sollten daher ausreichend viele sterile Mullkompressen und Binden vorhanden sein, um notfalls einen Druckverband anlegen zu können. Wie der Name schon sagt, übt ein Druckverband Druck aus. Er unterbindet nicht nur die Blutung, sondern auch die Durchblutung. Ein Druckverband von einem Laien ist immer nur eine Übergangslösung. Nach dem Anlegen sollte schleunigst ein Arzt gerufen oder aufgesucht werden. Praktisch sind sogenannte "Klammerpflaster" hierbei handelt es sich um ganz dünne Pflasterstreifen, mit denen Wunden zusammengezogen werden können, ähnlich wie beim Klammern. Die solltest Du ebenfalls immer im Haus haben.

Aufklärung ist wichtig

Setz Dich mit dem Rest Deiner Familie zusammen und sprecht über den Ernstfall. Jedes Familienmitglied muss wissen, wie es ich bei einem Unfall zu verhalten hat und wo das notwendige Verbandsmaterial zu finden ist. Am besten besucht Ihr gemeinsam einen Erste Hilfe Kurs und legt dann gemeinsam eine Strategie fest. Denk daran, dass Dein Kind bei einer Verletzung unter Schock steht. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, musst Du besonders ruhig und besonnen wirken. Eine schreiende Mutter hat noch keinem Kind geholfen. Mach Dir darüber aber keine allzu grossen Gedanken, sollte die Notsituation eintreten, sind die Mütter zumeist die Einzigen, die besonnen handeln, rein instinktiv.

Bildquelle: bazinga1k980 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn