GESUNDESKIND.CH
Alternativmedizin und Hausmittel

Schmerzen beim Bandscheibenvorfall

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Rueckenschmerzen

Leidest Du öfter unter Rückenschmerzen, die mit einem Bandscheibenvorfall zusammenhängen, oder hast Du geschädigte Nerven, weil Du Dich oft einseitig bewegst, verspannst oder überlastest?

Operationen und harte Schmerzmittel sind oft überflüssig

Vielleicht erkennst Du Dich wieder, wenn Du Dir die Keltican Forte Erfahrungen anderer schmerzgeplagter Menschen durchliest. In der heutigen Zeit werden viel zu häufig Operationen angeraten, die sich später als überflüssig erweisen. Starke Schmerzmedikamente werden zudem viel zu häufig verordnet. Was nützt es Dir, wenn die Rückenschmerzen über einige Stunden hinweg nachlassen, Du aber müde und betäubt bist, und Dich kaum um Dein Kind kümmern kannst. Schmerzmittel haben immer Nebenwirkungen. Bei häufiger Einnahme kann es dann zu Magenschmerzen, Magenübersäuerungen, oder sogar Magengeschwüren kommen.

Der etwas andere Weg

Keltican ist kein Schmerzmittel. Das rezeptfreie Medikament stärkt Deine geschädigten Nerven und nimmt Dir dadurch im Laufe der Zeit den Schmerz. Du kannst Dich dann wieder besser bewegen, und zusätzlich Muskeln aufbauen. Rückenschmerzen kannst Du zusätzlich durch gezielten Muskelaufbau lindern. Das ist aber nur möglich, wenn Du Dich wieder bewegen kannst. Als Mutter bist Du immer im Einsatz. Gerade dann, wenn Dein Kind noch recht klein ist, versteht es nicht, warum Du an manchen Tagen nicht Toben oder Spielen möchtest. Du solltest daher alles unternehmen, damit Deine Bandscheibenbeschwerden der Vergangenheit angehören.

Unterschiedliche Ansätze bringen den Erfolg

Um Deine Bandscheibenbeschwerden ohne starke Schmerzmittel lindern, zu können, musst Du eventuell unterschiedliche Ansätze verfolgen. Als Erstes benötigst Du eine passende, sehr bequeme Matratze, damit Du Dich in der Nacht richtig entspannen und erholen kannst. Dann solltest Du ein spezielles Muskelaufbautraining für Deinen Rücken erlernen. In den meisten Fällen werden die Physiotherapeuten, die Dir dabei helfen können, von Deiner Krankenkasse bezahlt. Durch die Stärkung der Muskeln kannst Du einen Grossteil der Schmerzen verhindern, oder lindern. Sobald Du dann noch die geschädigten Nerven stärkst, wird sich Dein Zustand deutlich verbessern.

Lass Dir Zeit

Bei allen diesen Therapieansätzen solltest Du Dir immer ausreichend viel Zeit lassen. Du musst Deinen eigenen Weg finden, und Deine Muskeln trainieren. Hinzu kommt, dass Du lernen solltest, wann Du eine Körperhaltung einnimmst, die Dir nicht gut tut. Sitze nicht zu lange, halte Dich gerade und führe mehr Tätigkeiten im Stehen durch. Welche Körperhaltung für Dich ungünstig ist, kann Dir ebenfalls Dein Physiotherapeut erklären. Aus der physiotherapeutischen Sicht gibt es viele Alternativen, die Du erlernen kannst, damit Du Deine Wirbelsäule entlastest, und nicht belastest. Die Umerziehung ist aber nicht ganz einfach. Deine individuelle Körperhaltung hast Du Dir über Jahre hinweg angewöhnt, daher solltest Du Dir auch ausreichend viel Zeit für eine Umerziehung und Korrektur geben.

Nach einigen Wochen wirst Du dann erkennen, wie sich Dein Leben verändert, wenn die Schmerzen nachlassen. Du bist dann gleich viel geduldiger mit Deinem Kind und kannst mehr unternehmen.

Bildquelle: Unsplash / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn